WILD

Wild Familienwappen (Wappenbuch Glarus)
Wild II ist das gebräuchliche Wappen
Wild Familienwappen (Wappenbuch Samuel Wild)

Vorkommen in Glarus

Glarus / Haslen / Linthal / Matt / Mitlödi / Schwanden

Über die Familie Wild

Die evangelische Ratsfamilie Wild stammt aus dem St. Galler Toggenburg und wanderte Mitte des 16. Jahrhunderts nach Glarus aus. Das Zinsbuch von Wilhaus von 1534 zeigt, dass das Bauernhaus von Claus Wilhelm, dem Stammvater der Familie Wild, in der Nähe der Familie des Reformators Ulrich Zwingli stand. 1539 heiratete Claus Wilhelm Anna Zwingli, die Tochter von Ulrich Zwingli´s Bruder Claus Zwingli. 1545 wanderte Claus Wilhelm mit seiner Familie und seinem Schwiegervater Claus Zwingli von Wilhaus nach Glarus aus und ließ sich dort im Weiler Loew in Haslen nieder. Er erwarb für einen Preis von 340 Gulden das Tagwenrecht von Haslen.

 

Der älteste Sohn Hans Wild, der um 1540 in Wildhaus geboren wurde, war Tischler. Er ließ sich in Bilten nieder und baute unter anderem das Haus des Lehrers Peter Winteler in Filzbach. Sein Name steht in der Stubendecke mit dem Datum "anno domini 1607". Hans starb am 13. April 1618 in Bilten. Sein Bruder Heinrich (geb. 1542) ließ sich auch in Bilten nieder, wo er am 7. Oktober 1610 starb. Claus Wild, geboren im Jahr 1544, ließ sich 1586 in Mitlödi nieder, wo sein Sohn Marx 1613 das Tagwenrecht kaufte. Der 1547 geborene Peter Wild war ein Vertreter von Haslen und starb dort 1581. Anna Wild, die jüngste Tochter von Claus Wilhelm und Anna Zwingli, wurde 1553 im Weiler Loew in Haslen geboren. Sie heiratete 1575 in Mollis Jacob Beglinger. Nachkommen dieser Linie leben noch. Von den anderen Geschwistern ist die 1549 in Haslen geborene Tochter Elsy und der zweitjüngste Sohn Jakob, der 1555 in Haslen geboren wurde, wenig bekannt. Über Jakob ist nur überliefert, dass er einen Sohn Melchior hatte, der am 27. Januar 1628 starb.

 

Die Familie Wild aus Schwanden

1586 lebten die meisten der inzwischen erwachsenen sieben Söhne von Claus Wilhelm Wild noch im Weiler Loew in Haslen. Bartholomäus (1550-1603) und sein Sohn Hilarius (1570-1611) liessen sich in Schwanden einbürgern. Sie gründeten dort die große Familienlinie der Schwanden Wilds. Einige der Nachkommen erneuerten das Tagwenrecht von Haslen, wo jedoch später keine Wilds mehr nachgewiesen wurden.

 

Die Familie Wild aus Matt

Die Nachkommen von David Wild (geb. um 1557), dem jüngsten Sohn von Claus (Wilhelm) Wild und Anna Zwingli, erwarben zu Beginn des 17. Jahrhunderts das Tagwenrecht von Matt. Einige der Nachkommen wanderten 1686, 1710 und 1837 wieder nach Schwanden zurück. Diese Linie ist 1908 ausgestorben, mit Ausnahme einer Linie, die nach Amerika ausgewandert ist.

Die Familie Wild aus Mitlödi

Marx Wild, 1567 in Haslen geboren, Sohn von Claus Wild, 1544 in Haslen geboren und Enkel des gleichnamigen Vorfahren, kaufte 1613 das Tagwenrecht von Mitlödi und gründete die Linie von Mitlödi.

 

Die Familie Wild aus Linthal

Jacob Wild, geboren 1646, ließ sich in Linthal nieder und gründete dort die lokale Linie.

 

Die Familie Wild aus Glarus

1740 kauften Kapitän und Schulvogt (Schulverwalter) Kaspar Wild (1710-1783) das Tagwenrecht von Glarus. Seine Linie, die im 19. Jahrhundert nach Norwegen emigrierte, starb 1898 aus.

Interpretation des Familienwappens

Quellen

 

Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Band 7, p 532

Tschudi-Schümperlin Ida / Winteler Jakob, Wappenbuch des Landes Glarus, p 91

Die Chronik der Familie Wild

 

Eine mehr als 500 Jahre alte Familiengeschichte

Sie können diese 136-seitige Familienchronik herunterladen, indem Sie auf den obigen Titel klicken.

oder Sie können die Erstellung ihrer eigenen Familienchronik in Auftrag geben

© 2020 Powered by Patrick A. Wild

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung  |    Haftungsausschluss  |    Sitemap