NEW SCHWANDEN

Geschichte von New Schwanden

Von Wayne C. Blesi / Redaktionelle Überprüfung durch Janine Kaufman

Einige der frühen Siedler verließen Schwanden am 25. August 1853, um nach Amerika zu kommen, und nach 50 Tagen Reise kamen sie am 14. Oktober 1853 in New Orleans, Louisiana an. Sie reisten mit dem Flussboot den Mississippi hinauf zum Ohio River und nach Chicago, Illinois, Milwaukee und New Glarus, Wisconsin auf der Suche nach Land. Sie hatten schnell kein Geld mehr, machten sich aber auf den Weg in die Stadt St. Anthony, Minnesota (später umbenannt in Minneapolis), wo sie im April 1854 ankamen. Sie machten sich auf die Suche nach Land, das sie 2 1/2 Meilen südwestlich von Champlin, Minnesota, fanden. Sie nannten ihr neu entdecktes Land New Schwanden und begannen, Baumstämme zu fällen, um mehrere Wohnhütten zu bauen.

Peter Blesi kaufte im Januar 1855 in Anoka, Minnesota, ein Ochsengespann für 150,00 $. Er war verpflichtet, 60% der Schulden in einem Jahr zurückzuzahlen. Im Winter wurden die Ochsen beim Bau der Hütten zum Aufrollen der Baumstämme verwendet. Viele der neuen Siedler waren bis im März 1855 in ihre Hütten eingezogen. Im September 1885 kam Hardin Nolan mit der letzten Vermessung des Hennepin County in das Gebiet und fand in diesem unberührten Wald mehrere Hütten mit Pfaden von einer Hütte zur anderen, wie es in den Fußnoten der Vermessung heißt. John Hefti von der Vermessungsmannschaft erhält die Anerkennung dafür, dass er den Elm Creek nach dem Dorf Elm in seiner Heimat benannt hat. Das Gebiet um New Schwanden umfasste ein großes Gebiet der Gemeinden Champlin, Dayton, Maple Grove und Brooklyn, in denen sich diese Pioniere niederließen.

Zu den ersten Siedlern gehörten die Familien von Aubert, Blesi, Hefti, Hoesli (Hösli), Lisch, Knobel, Paul, Schmid, Scott, Tschudi, Zimmermann und Zopfi und bis 1890 kamen auch Ebert, Gigly, Maag, Ruegg, Schmidt, Weber, Wild, Wilmes, VanDake. Die Gemeinde war untereinander verbunden. Gemäß den heutigen Kartenstandorten befand sich der Mittelpunkt oder das Zentrum der Gemeinde an der Kreuzung der Hayden Lake Road, Goose Lake Road, Zachary Lane und Elm Creek Road.





 

 

 

 

 

 

 

 

Marlin Hocali 1862-1864, Charles Paul 1864-1865, Hilarius Schmid 1862 - 1863, Bernhard Schmid 1862-1865, John U. Tschudi 1864-1865, Melchor Blesi 1862-1863 starben in Nashville, Tennessee. Damit wurde die Notwendigkeit erkannt, nach der Rückkehr aus dem großen Konflikt eine Holzkirche zu bauen, um Gott zu danken. 

 

Peter Blesi gab Agatha und Charles Paul 4 Hektar Land, auf denen die Kirche gebaut wurde. Und Peter Blesi war der Kirchengründer in Dayton Township und der Friedhof von St. Fridolin befand sich auf der Ostseite der Goose Lake Road in Champlin Township. Das Land hierfür hatte Fridolin Zopfi geschenkt. Die Kirche war zunächst mit der Iowa-Synode verbunden, die später in die Missouri-Synode umgetauft wurde und die von der St. Paul's Lutheran Church of Osseo, Minn. betreut wurde. Die Gottesdienste fanden bis 1912 auf Deutsch statt, und danach wurden pro Monat 2 Gottesdienste abgehalten, einen auf Englisch und einen auf Deutsch. Ab 1925 wurden die Gottesdienste ausschließlich auf Englisch gehalten.

 

Eine neue Kirche wurde 1897 erbaut und am 1. Januar 1898 eingeweiht. Die Kirche hatte eine hellgelbe Verkleidung aus Ziegelstein und wurde zu einem Preis von $ 1.078,36, ohne die Bänke und Orgel, hergestellt.

 

Der Maurer war Jacob Maag, der aus Zürich stammte. Die Decke hatte gewölbte Seiten mit einem ausgefallenen Fliesenmuster. Es gab 2 Stallungen auf der Südseite. Im Jahre 1893 änderte die Gemeinde den Namen der Kirche in Deutsche Evangelische St. Fridolinische Kirche. Die Seelsorger, die der Kirche dienten, waren - W. Buhring 1866-1878-1878, Rev. Zwicker 1878-1885, L. Schmidt (ebenfalls in Osseo, MN.) 1885-1889, Rev. Mack 1889-1896, Rev. Mayer 1896-1899, Henry Hartig 1899-1935 und G. W. Busse 1935-1951. 1951 wurde die Kirche geschlossen und die letzten drei Mitglieder verkauften die Kirche an die American Legion, was nicht den Satzungsbestimmungen entsprach. Die Frauen der neuen Besitzerin rissen das Innere heraus und die Kirche wurde im April 1954 aufgehoben und für Wohnzwecke verkauft. Die Mittel wurden in einen Fonds für die ewige Pflege des Friedhofs investiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Margaretha Blesi stellte einen weißen und gelben Schweizer Käse von 8 Zoll Größe und 3" Dicke her. Auch Peter Blesi stellte einen grün gefärbten Hartkäse her, der mit einem speziellen Alfalfa-Samen gewürzt wurde, der Sap-sago-Käse genannt wurde, der kegelförmig war und auf Brot gerieben wurde. Auch sein Sohn Henry Blesi stellte diesen Sap-sago-Käse bis 1912 her. Diese in der Schweiz ursprünglich hergestellten Käse waren die ersten Käse, die in Minneapolis zu finden waren. Die Abdrücke der Käsekuchen waren noch sichtbar, dort wo sie in die Regale der Speisekammer gestellt wurden. Sie wurden jeden Tag abgerieben und zur Aushärtung umgedreht. Der Sap-sago Käse wird auch heute noch in den Byerly's Food Stores verkauft. Manchmal gab es eine Gruppe von Sioux-Indianern, die durch das Gebiet gingen, in dem einige Mädchen im Elm Creek badeten, und sie versteckten sich unter einem Baum, der über dem Bach stand.

 

Die Bauernhöfe dieser Pioniere setzten sich in der vierten und fünften Generation fort. Um 1960 begann das Hennepin County Park Reserve mit dem Ankauf der Farmen dieser Familien in den Gemeinden Champlin, Dayton und Maple Grove, die mehrere tausend Hektar in ihrem Gebiet besassen. Am 30. Oktober 1976 widmete das Elm Creek Park Reserve ein Swiss Pioneers Memorial. 100 Personen kamen, um die Präsentation zu verfolgen. Ein 7-seitiges Heft wurde den Einwohnern zur Geschichte von Neu-Schwanden überreicht. Die Kosten für das Denkmal betrugen $1.300,00 Das Denkmal zeigt die Frühgeschichte von Neu Schwanden und ein Bild der zweiten Kirche, welches von der Historischen Gesellschaft von Minnesota 1936 gemacht wurde. 1971 sagte Sadie Blesi zu ihrem Sohn Wayne C. Blesi, dass kein Nachweis vorhanden sei, wer hier ursprünglich lebte, weil alle Häuser und Gebäude für die Schaffung des Elm Creek Park Reservats zerstört wurden. Nachdem sie fünf Jahre lang mit dem Hennepin County Park Reserve und Clifton E. French, dem Leiter des Parks, zusammengearbeitet hatte, wurde das Denkmal schließlich am 30. Oktober 1976 fertig gestellt, errichtet und eingeweiht.

 

Am 11. Juli 1988 kam der Bauplaner Erdmann Schmocker von der Chicago Swiss American Historical Society, um das Gebiet New Schwanden zu besuchen und das neu errichtete Schild zu sehen, das auf dem Dayton Right of Way Boulevard aufgestellt wurde. Am 20. September 1993 zerstörten Vandalen das Zeichen, und es wurde ein Gesuch eingereicht, die Ersetzung des Schildes nicht zuzulassen. Das Park Board beschloss jedoch, ein neues Schild anstelle des zerstörten Schildes zu setzen, das am 7. Juni 1994 eingeweiht wurde.

Quelle: Rootsweb (Übersetzung durch den Webmaster)

Historische Karten

Link zu Hennepin County Plat Books 1873 (vergrösserbar)

Link zu Hennepin and Ramsey County Plat Books 1898 (vergrösserbar)

Link zu Hennepin County Plat Book 1925 (vergrösserbar)

Als der Bürgerkrieg ausbrach, zogen viele in den Dienst für ihr neu entdecktes Land, namentlich Johannes "John" Blesi, der sich 1861-1864 einschrieb. Er war in der ersten Schlacht von Bull Run, wo er an der Ferse verletzt wurde und als Folge für 1 Jahr ins Militärspital musste. John Blesi unterstützte später General Grant dabei, das Schlachtfeld zu verlassen und nur leicht verwundet zu werden. 1882 kam der damalige Präsident Grant zur Eröffnung der Northwest Passage Railroad und auf dem Rückweg von St. Cloud, Minnesota, besuchte er alle Tierärzte der Gegend. Grant ordnete an, ein Foto von John Blesi für seinen Mut machen zu lassen. Das Bild ist noch in den Familienalben. John's Bruder Peter Blesi diente 1864-1865 ein Jahr lang. Peter unterschrieb für seinen Bruder Melchior, weil er minderjährig war. Melchor starb an Typhus in Nashville, Tennessee, und war der einzige, der nach dem Krieg nicht nach New Schwanden zurückkehrte.

 

 

Das Bild links ist das Foto von Johannes "John" Blesi und seiner Frau Margaret

Links: Peter Blesi´s Aufzeichnung des 11. Infanterieregiments Minnesota

 

 

 

 

 

 

Unten: Melchior Blesi´s Grabstein in Nashville, Tennessee

Links: Peter Blesi´s Grabstein am St. Fridolin Memorial Cemeter in Champlin, Minnesota.

Rechts: Melchior Blesi´s Grundstücks-standort in Nashville, Tennessee

Die Winnebago-Indianer lebten noch immer in den großen Wäldern auf der Westseite von Peter Blesis Land, und als er kam, um mit seinem Schlitten Heu aus dem Heuhaufen zu holen, stellte er fest, dass etwas Heu fehlte. Er folgte dem Schneeschuhpfad und konfrontierte die Indianer mit ihrer Verfehlung, sein Heu zu nehmen. Sie gaben ihm gegerbte Hirschhäute für das Heu. Sadie Mary Blesi geb. Signor (1893-2003) fertigte für ihre Kinder Fäustlinge mit Wollfutter aus den rauchig riechenden Fellen, die von ihrem Schwiegervater Henry Peter Blesi (1859-1927) an seinen ältesten Sohn Harry Herman Blesi (1889-1960) weitergegeben wurden. 

 

Während des Bürgerkriegs stürmten die Indianer in die Kabinen der Siedler, um Blei für ihre Musketenlader zu schmelzen, und alle Lebensmittel, die auf dem Tisch lagen, wurden gleich mitgenommen. Die Indianer waren grundsätzlich jedoch ein friedliches Volk und kurz nach dem Bürgerkrieg waren sie im Gebiet von Neu-Schanden nicht mehr präsent.

Links abgebildet sind Henry Peter Blesi (1859-1927) und seine Frau Magdalena Blesi geb. Müller (1860-1910)

© 2019 Powered by Patrick A. Wild