Adel

Sie können auf die die Darstellung klicken und diese auch in Deutsch herunterladen.

Sind Sie ein Nachkomme von Karl dem Grossen ?

 

Das Erstaunliche an der Genealogie ist, wie nahe verwandt jeder ist, sobald man anfängt zu suchen. Das ist für Populationsgenetiker nicht so erstaunlich. Es ist für Nordamerikaner nicht so schwer, europäische Vorfahren zu finden, aber viele Linien enden in der Regel nach ein paar Generationen, weil die Kirchenbücher nicht erhalten wurden und weil es keine anderen Quellen für die Vorfahren der gewöhnlichen Bürger gibt. Aber ab und zu werden Sie auf gut erforschte Linien stoßen. Unter meinen eigenen Vorfahren gibt es zum Beispiel mehrere Linien, die bis ins 14. Jahrhundert und darüber hinaus zurückreichen. Alles, was mir gelingen musste, war die Verbindungen zu diesen Linien zu finden.

 

Die Geschichte des europäischen Adels ist bekannt. Wahrscheinlich haben Sie mindestens einen Vorfahren, der sich mit den verschiedenen Herzögen, Baronen, Grafen und Rittern und ihren Ehepartnern im Mittelalter verbinden lässt. Ein großer Teil des des europäischen Adels kann die Abstammung von Karl dem Großen beanspruchen. Er hatte 20 Kinder. Mit ein wenig Mühe und einem Quäntchen Glück kann fast jeder Europäer seine Blutslinie zu Karl dem Großen finden.

 

Meine bisherigen Forschungen zeigen 20 männliche Glarner, die in eine europäische Adelsfamilie eingeheiratet haben. 15 stammten aus der Familie Tschudi, einer war ein Hässi, einer ein Elmer, einer ein Paravicini-de-Capelli, einer ein Stucki und einer ein Bäldi  Die meisten Glarner Familien sind mit einer der oben genannten Familien verwandt und sind daher auf der Grundlage von Forschungen auf Karl den Großen und frühere Vorfahren von ihm zurückzuführen.

Link zur Liste der Glarner Familien, die sich mit europäischen Adelsfamilien vereinigten

Die meisten Glarner Nachkommen stammen von Hans Elmer (158-1640) ab, der mit Anna Maria von Hohensax (1585-1621) verheiratet war. Die zweithäufigste Abstammung stammt von Wilhelm Netstaler (ca. 1350-), der mit Margaretha von Mülner (ca. 1364-) verheiratet war.

Meine Forschungen über die Abstammungslinien der Glarner Familien zu Karl dem Grossen sind sorgfältig recherchiert und auch wissenschaftlich abgestützt. Ich habe mich dabei vor allem für die ersten 14. Generationen auf das wissenschaftlich anerkannte Werk von Erich Brandenburg abgestützt, welches 1995 in einem Faksimile-Nachdruck von 1935 mit Korrekturen und Ergänzungen versehen, neu aufgelegt wurde. Für die nachfolgenden Generationen bis zur 20. Generation habe ich mich auf die beiden ebenfalls anerkannten Ahnentafelwerke von Rübel-Blass und Benziger-Müller abgestützt. Für den Nachweiss der in der Schweiz lebenden niederen Adelsfamilien hat mir auch das Werk von Franz Weber über die Mülner von Zürich gedient. Als Quelle der letzten Generationen bis zur heutigen 36. bw. 37. Generation hat mir das Genealogiewerk von Kubly-Müller aus Glarus gedient.

Sobald Ihre Familienlinie identifiziert und mit meiner Datenbank verknüpft ist, kann Ihnen einer der von mir angebotenen Familienforschungsdienste Ihren Stammbaum bis zu Karl dem Großen zusammenstellen.

Mein eigener Stammbaum kann ich in der Zwischenzeit bis zu Ansbert, dem Stammvater der Merowinger, zurückverfolgen.

 

Sind Sie interessiert, dann gehen Sie zu:

Brandenburg Erich_Die NachkommenKarls de

© 2020 Powered by Patrick A. Wild

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung  |    Haftungsausschluss  |    Sitemap