NEW ELM

Geschichte von New Elm

Von Bob Elmer

In Wisconsin begann alles 1845 mit der Gründung von New Glarus.  Vielen ist jedoch unbekannt, dass eine kleine Gruppe von Auswanderern wenige Wochen vor der Neu-Glarner Gruppe das Dorf Elm im Kanton Glarus verließ.  Dieses Elmer Volk kam im Juni 1845 in Milwaukee an, nachdem es über die Route der Großen Seen in den Mittleren Westen gereist war.  Tatsächlich sprachen einige dieser Elmer in Milwaukee mit Niklaus Dürst und Fridolin Streiff kurz vor dem Grundstückskauf von New Glarus. Die Elm-Gruppe verblieb bis zum Winter 1845-46 im Gebiet von Milwaukee und kaufte dann 1846 Ackerland in der Stadt Black Wolf, Winnebago County (südlich von Oshkosh).  New Elm blieb viele Jahre lang eine kleine und lebendige Schweizer Siedlung, wird aber heute vor allem durch zwei kleine Landfriedhöfe und die ehemalige Gemeindekirche von New Elm (heute ein Privathaus) in Erinnerung gehalten. 

Quelle: Bob Elmer, Family Notes

 

 

New Elm Church (1850-1950)

Geschichte der Stadt Black Wolf

1850 trafen sich deutsche und schweizerische Einwanderer im Haus von Joseph Koplitz und begründeten eine Kirche. Dazu gehörten J.W. Elmer, Nicholas Elmer, Felix Geiger, John Geiger, Oswald Geiger, John Hoesli (Hasley), Joseph Koplitz, Frederick Maas, Fridlin Martin, Herman Mastad, Karl Neitzel, Beat Rhyner, Joachim Rhyner, Mathias Rhyner, William Wisender, Michael Wergler, Martin Wurster, Fridolin Zentner, Meinrad Zentner, John Zentner, John Zentner, John Zentner jun. und Abraham Zweifel.

 

Sie nannten ihre Kirche "New Elm", wahrscheinlich weil viele von ihnen aus Elm kamen. Am 29. Juni 1851 wurde die Verfassung der Kirche von 45 Mitgliedern unterzeichnet. Ihr Kirchengebäude und ihr Friedhof befanden sich auf der Westseite der Schweizer Strasse. 

 

1855 kam Pfarrer Felix Widmer nach Black Wolf, um zu dienen, zu predigen und zu lehren und blieb 16 Jahre lang. Zu seinen Nachkommen gehörte Kenneth A. Widmer, der über die frühe Schweizer Siedlung informierte. 

 

Im Frühjahr 1857 brannte die Kirche nieder und wurde auf der Ostseite der Straße, dem Gelände des Friedhofs von New Elm, ersetzt. So erklärt sich die Bezeichnung "Old Elm" und "New Ulme" für die beiden Friedhöfe an der Staatsstraße R auf dem Weg nach Van Dyne.

 

Im Jahr 1878 wurde die Kirche Teil der Sheboygan Klassiker der Reformierten Kirche der Vereinigten Staaten, und eine Orgel wurde gekauft. 1909 wurde die erste reformierte Kirche in der Stadt Oshkosh gegründet, und derselbe Pfarrer, Pfarrer J.M. Bauer, diente beiden Gemeinden. Die ersten englischen Gottesdienste fanden erst um 1914 statt. 

 

Die beiden Kirchen fusionierten schließlich zu einer Gemeinde, die heute als Bethany United Church of Christ bekannt ist und sich an der 24th Avenue in Oshkosh befindet.

Brief von Niklaus Elmer (1810-1884) aus dem Jahr 1880 über die Entscheidung, sich in Black Wolf, der Schweizer Siedlung New Elm, niederzulassen:

 

1845 verließ eine Gruppe bestehend aus Frederick Zentner Sr. (1810-1883), John Zentner (1815-1869), Joachim Rhyner (1809-1888) und Felix Geiger (1823-1904) mit ihren Familien die Schweiz in Richtung Wisconsin und machte einen vorübergehenden Aufenthalt in Waukesha, wo sie von John U. Elmer und Fred Marti begleitet wurden. 1846 kamen John U. Elmer und Fred Marti in die Stadt Brighton (heute Black Wolf) und suchten nach einem Ort, an dem sie ihr Zuhause finden konnten.

 

Sie waren mit dieser Stadt so zufrieden, dass sie nach Waukesha zurückkehrten und ihre zuvor in diesem Brief genannten Schweizer Freunde dazu brachten, mit ihnen an diesen Ort zurückzukehren. Hier kauften sie Land von der Regierung und von der Fox River Improvement Company im Inneren der Stadt.

 

1848 kamen Oswald Geiger (1829-1849), Beat Rhyner (1833-1899), Albrecht Elmer (1834-1877), Abraham Zweifel (1816-?).), Rudolph Hösli (1821-), Peter Elmer (1835-1905), John Zentner Sr (1815-1869), John Pfeiffer (1819-1910), Martin Wurster, Rudolf Iselin (1827-1899), Peter Bäbler (1845-1905) und andere aus dem gleichen Kanton Glarus in New Elm an.

 

Diese zähen Pioniere hatten ihr neue Heimat in einer Wildnis aus dichtem Holz ohne Straßen, Schulen oder Kirchen errichtet, und die nächste Siedlung war einige Kilometer weit entfernt. Es wurden Blockhäuser gebaut und Lichtungen geschaffen. Das wachsende Dorf Oshkosh, etwa sieben Meilen nördlich, wurde bald zu einem guten Holzmarkt, und eines der besonderen Merkmale der frühen Tage war die lange Schlange von Ochsengespannen, die mit Holz auf dem Weg von der Schweizer Siedlung nach Oshkosh beladen waren.

 

Als die Chicago and Northwestern Eisenbahn fertiggestellt wurde, kaufte die Eisenbahngesellschaft 1858 Tausende von Holzbalken von den Siedlern. Aus dem Verkauf von Holz und den Produkten von den Bauernhöfen wurden die Siedler bald finanziell unabhängig und die Blockhäuser wurden durch gute Fachwerkhäuser und Scheunen ersetzt, Straßen wurden gebaut, Schulhäuser und Kirchen wurden gebaut, während die Ochsengespanne allmählich verschwanden und gute Pferdegespanne ihren Platz einnahmen 1880 waren keine Ochsengespann mehr vorhanden. Der Wohlstand hat die harte Arbeit und die Sparsamkeit dieses Volkes belohnt, und die Schweizer galten zu dieser Zeit als die besten Bauern des Winnebago County.

 

Interessante Hinweise: Der erste Schulbezirk war der gemeinsame Bezirk Nr. 1, der einen Teil der Städte Black Wolf, Nekimi und Algoma umfasste. Ein Blockhaus wurde im Herbst 1846 gebaut und im selben Winter unterrichtete dort Miss Eliza Case. Das erste weiße Kind, das in der Stadt geboren wurde, war 1845 William Armstrong, Sohn von William R. und Cathrine Armstrong. Der erste Sterbefall war der von Jessie, einem Kind von Alpheus & Mrs. Hicks im Jahr 1846. Die erste Ehe in der Stadt war die von Joseph Endress mit Mary Sweikert im Jahr 1848.

 

Einer der erfolgreichsten Bauunternehmer der Stadt Oshkosh war Henry Schneider, der seit 1867 in der Stadt ansässig war. Seine langjährige Erfahrung in der Errichtung großer Bauwerke und seine mechanischen Fähigkeiten und Geschäftskenntnissen verhalten ihm zu seinem Geschäftserfolg. Zu den Gebäuden, die er in dieser Stadt errichtet hat und die seine Anerkennung verdienen, gehören das Beckwith-Haus, das Tremont-Haus, die St. Peter's-Kirche, der Herman's-Block, das County Jail, das Cooks Hotel, der Chapman's-Block, die City Brewery an der Green Bay und die Eisenbrücke über den Fox River bei Oshkosh.

 

Das erste Dampfschiff, das auf dem Lake Winnebago verkehrte, war die Little Manchester, 1849 wurde die Peytonia in Betrieb genommen. Dieses Segelschiff verkehrte regelmäßig zwischen Oshkosh und Fond du Lac.

Transkribierter Brief, wie er wiedergegeben wurde in Seven Orphans: The Nicholas Elmer Family, Dale, Wisconsin, 1899 by Robert William Mellberg, 2011 / Geburts- und Sterbejahr wurden vom Webmaster eingefügt.

 

Nützliche Links für New Elm

Link zu New Elm (Old) Cemetery

Link zu New Elm (New) Cemetery

Link zu New Elm Cemetery Tombstome Photos

Link zum Werk Genealogical Record of the New Elm Congregation 1851-1914 / Edited by Charles F. Hopper 1997

Historische Karten

Link zu Winnebago County Plat Books 1889 (vergrösserbar)

Link zu Winnebago County Plat Books 1957 (vergrösserbar)

Link zu Black Wolf Plat Book 1889 (vergrösserbar)

Link zu Black Wolf Plat Book 1951 (vergrösserbar)

© 2019 Powered by Patrick A. Wild