Suche
  • Patrick

Unterschiedliche Schreibweise von Glarner Familien- und Vornamen

Aktualisiert: Juli 17



1. Der Ersatz des “c“ und “ch“ durch das “k“


Auf der Orthographischen Konferenz von 1901 in Berlin wurde erstmals eine gemeinsame deutsche Orthographie aller deutschsprachigen Staaten (Deutsches Reich, Österreich, Schweiz) festgelegt. Es wurden u.a. die hier interessierenden Beschlüsse gefasst:


a) Das “h“ nach “t“ soll grundsätzliche wegfallen: Tal statt Thal, so wurde beispielsweise aus Linththal wieder Linthal.

b) Fremdwörter sollten konsequenter in das deutsche Schriftsystem integriert werden. Dies führte insbesondere zu einer weitgehenden Ersetzung des “c“ durch das “k“, so wurde aus Carl > Karl, aus Conrad > Konrad, aus Clauser > Klauser usw. Allerdings schreiben sich die Jakober auch heute noch mit beiden Varianten, dafür ersetzten die Cham gleich das “CH“ mit dem K und machten aus dem einfachen “m“ ein doppeltes.

c) Zur gleichen Zeit kehrte auch die Gemeinde Nidfurn definitiv zum “d“ zurück und machte somit dem noch jungen Gebrauch des “t“ ein definitives Ende. Auch diese Bereinigung ist auf die Beschlüsse der Konferenz von 1901 in Berlin zurückzuführen.


2. Die Verwendung des “y“ anstelle des “i“


Beispiele: Zwicky > Zwicki; Trümpy > Trümpi; Tschudy > Tschudi; Jenny > Jenni


Im 18. und 19. Jahrhundert beeinflusste die französische Sprache den sprachlichen Umgang an den europäischen Höfen und auch in den Schweizer Patrizierfamilien. In diese Zeit fällt auch die Einführung des “vornehmen Y“. So ist festzustellen, dass in dieser Zeit auch die vornehmen Glarner Familien Aebli, Tschudi, Zwicki, Jenni und Trümpi ihren Namen mit der vornehmeren französischen Endung “y“ verwendeten. Während die Familien Aebli und Tschudi mehrheitlich anfangs des 20. Jahrhunderts wieder zur alten Endung zurückkehrten, verwenden die Familien Jenny und Trümpy heute vorwiegend das “y“ und die Zwicki verwenden beide Schreibweisen etwa gleichermassen.


3. Die Verwendung des “e“ anstelle des “ä“


Beispiel: Schräfer > Schrepfer


Etwa zur gleichen Zeit als die Beschlüsse der Orthographischen Konferenz von 1901 in Berlin umgesetzt wurden, änderte auch die Familie Schräpfer ihren Namen in die heute fast ausschliesslich verwendete Schreibweise Schrepfer.



4. Die veränderte Schreibweise von Familiennamen im Englischen


Die Veränderungen der Schreibweisen haben ganz verschiedene Ursachen. Zum einen wurden Buchstaben und Laute, die im Englischen unaussprechlich sind, anglisiert. Dann aber wurden auch oftmals Familiennamen bei oder kurz nach der Immigration nach Amerika anglisiert, da sie vom Immigration Officer falsch verstanden und dann so in den Einreisepapieren festgehalten wurden.


Die klassischen Abänderungen sind der Ersatz des "i" mit dem "y" oder die Veränderungen der deutschen Umlaute: "ä" zu "ae", "ö" zu "oe" oder "ü" zu "ue". Dann aber auch das Weglassen des zweiten "n" beim deutschen "…mann".



Bis heute sind mir die folgenden veränderten Schreibweisen im Englischen / Portugiesischen (Brasilien) aufgefallen:


Ackermann: Ackerman

Aebli: Aebly, Abley, Aebley

Altmann: Altman, Altheman

Bäbler: Babler, Baebler, Bebelaar

Baumgartner: Boumgardner, Baumgardner

Blesi: Blesie

Blum: Bloom

Blumer: Bloomer

Böniger: Buniger

Bräm: Braem

Disch: Dish

Dürst: Duerst, Durst

Feldmann: Feldman, Feltman

Figi: Figy, Figey

Fluri: Flury

Freitag: Friday

Hämmerli: Hammerli, Hamerly, Hammerly, Haemmerli, Haemmerlie, Harmelin

Hauser: Houser, Huser

Hefti: Hefty, Heftye

Heiz: Heitz

Hösli: Hoesli, Hoesly, Hosly, Hasley, Haesley; Hesli

Iselin: Iseli, Isely, Isly

Jäger: Jaeger, Jager

Jakober: Jacober

Jenny: Jenni, Yenni, Yennie, Yenny, Jennings

Kaiser: Kaeser; Käser

Kamm: Cham

Kläsi: Klaesi, Klasi, Klassey, Klassy, Klasse, Klassi

Knobel: Knoble, Noble

König: Koenig, King

Kubli: Kubly, Kubley

Kundert: Kundered

Leu: Löw

Leuzinger: Leitzinger, Lightsinger

Luchsinger: Lucksinger, Luksinger

Lütschg: Luetschg, Lutschg

Marti: Marty, Martie

Maurer: Murer

Meier: Myer

Menzi: Menzie

Müller: Mueller, Muller, Miller

Oertli: Oertly, Ortly

Pfändler: Pfaendler, Pfandler, Pfendler

Rhyner: Rhiner, Rheiner

Salmen: Solman

Schiesser: Schisser

Schindler: Shindler

Schmid: Schmidt, Smith

Schnell: Schnewli

Schneider: Snider

Schräpfer: Schraepfer, Schrepfer

Schuler: Shuler, Schuller

Schwitter: Schwyter

Spälti, Spaelti, Spaelty, Spalti, Spalty

Stäger: Staeger, Steger

Stähli: Stehli, Staley

Stauffacher: Stofaker, Staffocker, Stauffer, Safam, Estafacor, Stafor, Stafocher

Steiger: Stiger

Steinmann: Steinman

Störi: Stoeri, Stoery, Story, Stori

Streiff: Streif, Strief

Stucki: Stucky

Stüssi: Stussy, Steussie, Steussy, Stuesse, Stuessi, Stuessy, Stussey

Trümpy: Trümpi, Trumpi, Trumpy, Trumpe, Trimpi, Trumpie

Tschudi: Tschudy, Shudi

Vögeli: Voegely, Voegeli, Fegely, Figley

Weber: Webber

Weiss: Wyss, White

Wild: Wilde, Wilt

Wüst: Wuest

Zay: Zäh, Zäch

Zimmermann: Zimmerman, Carpenter

Zopfi: Zopfy, Zopfie

Zweifel: Zwifel

Zwicki: Zwicky, Zwickey

Zwingli: Swingley



Falls Sie weitere Abwandlungen von Glarner Familiennamen kennen, wäre ich für eine Mitteilung dankbar.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen